Wir haben weltweit 700 Unternehmen aus sehr verschiedenen Branchen befragen lassen, um zu erfahren, wie Unternehmen für Sicherheit im Internet der Dinge (IoT) sorgen. Das Ergebnis: Manche Unternehmen machen das sehr gut, andere tun sich schwer. Um zu ergründen, was die Spitzenreiter so erfolgreich macht, hat DigiCert die untersuchten Unternehmen in drei Gruppen eingeteilt und die Sicherheitspraktiken der Spitzenreiter mit denen der Nachzügler verglichen.

Die Ergebnisse sind für die Entscheidungsträger aller Unternehmen interessant, in denen die Vorteile des IoT genutzt und die damit verbundenen Risiken minimiert werden sollen.

Auf einen Blick:

  • Sicherheit (55 %) und Datenschutz (54 %) sind die größten Herausforderungen für Unternehmen, die das IoT nutzen.
  • 25 Prozent der Unternehmen, die die größten Probleme mit der IoT-Sicherheit hatten, verzeichneten in den vergangenen zwei Jahren mindestens 30 Millionen Euro Verluste durch Sicherheitsverstöße.
  • 100 Prozent der am schlechtesten vorbereiteten Unternehmen waren von mindestens einem Sicherheitsvorfall betroffen.
  • Grundlegende Sicherheitsmaßnahmen wie Verschlüsselung und Authentifizierung von Geräten sind längst nicht so selbstverständlich, wie man annehmen würde.
  • Alle Unternehmen der Spitzengruppe nutzen fünf Best Practices.
  • Erfahren Sie mehr zum Thema und lesen Sie unsere Tipps für Unternehmen, die zu dieser Spitzengruppe aufschließen wollen.